Jetzt registrieren · Passwort vergessen
RSS-/Atom-Feed Twitter

Tutorial: Ein Foto in viele Polaroids aufteilen

Verfasst von · Erstellt am 24 Sep 2009, zuletzt bearbeitet vor mehr als 8 Jahren CC BY-NC-Lizenz
Ein Foto in viele Polaroids aufteilen

Motivation

Hallo und willkommen zu meinem Tutorial "Ein Foto in Polaroids teilen". Vor kurzem sah ich auf einer Homepage ein Foto, das mehrere kleine Polaroids geteilt war. Mir gefiehl diese Art der Darstellung und ich probierte kurzerhand am heimischen PC, diesen Effekt auf eines meiner Fotos anzuwenden. Das resultat seht ihr hier und könnt es auch bald selbst: (Zum besseren Verständnis scrollt einfach nach unten zum Ergebnis)

Tutorial-Details

  1. 1

    Öffnet ein beliebiges Bild, welches ihr “teilen” wollt. Es spielt letztendlich keine Rolle, was für ein Motiv ihr auswählt. Ich habe mich einfach mal für ein nettes Bild eines Berliner Bahnhofs entschieden, mit den Maßen 3648×2736.

  2. 2

    Als nächstes solltet ihr euch überlegen, welche Größe eure Polaroids haben sollen. Für mein Bild sollten sie verhältnismäßig groß sein. Um die Propotionen zu einem echten Polaroid zu wahren, habe ich einfach nach dessen Originalmaßen gesucht. Hier die Maße: Außenmaße: 101mm x 104mm / Ränder: Oben 8mm; Links und Rechts 5mm; Unten 21mm. Die Maße für das Bild selbst sind nun nicht relevant, da sie sich aus den Randangaben ergeben. Wir zuvor erwähnt, ist mein Bild relativ groß, also sollte ich das Polaroid der Maße des Bildes anpassen. Daher multipliziere ich die Angaben mit dem Faktor sechs. Das heißt, mein Polaroid erhält die Maße: 606px x 624px / Ränder: Oben 48px; Links und Rechts 30px und Unten 126px. Die Proportionen könnt ihr entsprechend eurer Vorlage individuell anpassen.

  3. 3

    Nun zeichnen wir unser zuvor berechnetes Polaroid. Dazu ziehen wir uns am besten Hilfslinien. Geht auf: Bild / Hilfslinien / Neue Hilfslinie. Nun erstellt ihr acht Hilfslinien. Meine Angaben lauten:

    Vertikal: 0 / 30 / 576 / 606
    Horizontal: 0 / 48 / 498 / 624

    Das Ergebnis sollte so aussehen:

  4. 4

    Nun wählt ihr mit dem rechteckigen Auswahlwerkzeug® die Außenränder eurer Hilfslinien auserstellt eine neue Ebene und füllt eure Auswahl weiß.

  5. 5

    Wählt nun die inneren Ränder eurer Hilfslinien mit dem rechteckigen Auswahlwerkzeug aus und löscht diese Auswahl.

  6. 6

    Jetzt könnt ihr eure Hilfslinien wieder löschen und geht auf Ebene / Ebene automatisch zuschneiden. Jetzt habt ihr eure erste Polaroid-Schablone.

  7. 7

    Überlegt euch, welchen Teil des Bildes ihr “teilen” wollt. Ich persönlich bin der Meinung, dass, wenn man das gesamt Bild mit diesen kleinen Polaroids zupflastert, wie Wirkung eher negantiv wirkt. Für mein Bild habe ich den zentralen Teil ausgewählt, also den Zug mit ein paar Oberleitungen und einem Teil der Gleise. Diesen Abschnitt möchte ich in 10 Polaroids unterbringen. Die Anzahl spielt hierbei keine Rolle. Dupliziert die von euch erstelle Schablone so oft ihr wollt.

  8. 8

    Es soll der Eindruck entstehen, dass jemand mehrere Polaroids willkürlich auf einen Haufen geworfen hat. Behaltet diesen Gedanken bei der Anordnung eurer Schablonen im Hinterkopf. Zuerst solltet ihr eure Schablonen auf den von euch gewählten Bildbereich verteilen. In meinem Fall also der Zug und einen Teil seiner Umgebung. Dabei spielt es keine Rolle, ob sich die Ränder überlagern!

  9. 9

    Das sieht jedoch nicht so aus, als ob jemand ohne Bedacht die Polaroids hingelegt hat. Also müssen wir ein bisschen Unordnung hinein bringen. Wählt das “Drehen-Werkzeug” (Umschalt + R) und dreht jedes eurer Polaroids willkürlich um einige Grad.

  10. 10

    Ihr denkt jetzt sicherlich, dass das vollkommen übersichtlich ist. Und ihr habt Recht! Daher bringen wir jetzt etwas Übersicht in euer Bild. Da sich die Polaroids gegenseitig überlagern, also das eine von einem anderen überdeckt werdn müsste, schneiden wir jetzt einen Teil der Ränder weg. Lasst euch dabei so viel Zeit wie ihr benötigt, denn jetzt kommt es auf Gründlichkeit an! Vergrößert eure Ansicht ruhig um einige Prozente, sodass ihr alles sehr gut erkennen könnt.

  11. 11

    Nun macht ihr alle Schablonen “unsichtbar”, indem ihr auf das Augensymbol links neben den Ebenen im Ebenenmanager klickt. Dieser Vorgang dient nur der Übersichtlichkeit.

  12. 12

    Jetzt aktiviert ihr die obersten beiden Ebenen wieder.

  13. 13

    Wir ihr sehen könnt, überlappen sich die Ränder. Also müssen wir einen der beiden beschneiden. Der Einfachheit halber, gehen wir folgendermaßen vor: Die oberste Ebene wird auch die oberste Ebene eures Polaroidstapels. Das heißt, dass wir den Rand der zweiten Ebene beschneiden müssen.
    Wählt das Pfadwerkzeug (B), aktiviert die zweite, zu beschneidende Ebene und zieht einen geschlossenen Pfad auf dem Rand des obersten Bildes:

  14. 14

    Drückt nun Enter und danach entfernen. Achtet darauf, dass ihr die untere Ebene ausgewählt habt!

  15. 15

    So müsst ihr nun auch bei allen anderen Polaroids vorgehen. Das ist sehr viel Arbeitsaufwand! Bedenkt dabei, dass sich auch mal drei oder mehr Schablonen überlagern werden. In diesem Fall müsst ihr genau aufpassen, welches Polaroid zu oberst liegt! Löscht in aller Ruhe die zu löschenden Ränder und gönnt euch ruhig einmal eine Pause, einen Kaffee oder auch ein Bier zwischendurch. Ihr habt alle Zeit der Welt!

  16. 16

    Mein Ergebnis sieht nun so aus. Schon etwas übersichtlicher als vorher, oder? Nun könnt ihr alle Schablonen zu einer Ebene zusammen fassen. Klickt dazu entweder mit der rechten Maustaste auf die Ebene und dann auf “Ebene nach unten vereinen” oder deaktiviert euer Foto und geht dann auf: Bild / Sichtbare Ebenen vereinen

  17. 17

    Um die Polaroids optisch etwas aufzupennen geht mit einem Rechtsklick au die nun vereinte Ebene und wählt “Auswahl aus Alphakanal” und erzeugt danach eine neue Ebene.

  18. 18

    Geht auf Auswahl / Auswahl vergrößtern. Wert: 6px
    Aktiviert die neue Ebene und füllt aus vergrößterte Auswahl mit schwarz.

  19. 19

    Hebt die Auswahl auf und schiebt die Ebene unter eure weißen Schablonen.

  20. 20

    Hey, ihr habt es weit gebracht und sogar fast geschafft! Ihr müsst nun nur noch eure Polaroidschablonen “Füllen”. Nehmt erneut das Pfadwerkzeug und umrandet grob den Inhalt der Polaroids. Zum besseren Verständnis schaut euch mein Bild an.

  21. 21

    Jetzt wird es knifflig, denn ihr müsst das nämlich für alle Bilder auf einmal machen! Umrandet alle eure Polaroids grob. Achtet dabei nicht auf Feinheiten, den es muss eigentlich nur der dicke Rand getroffen werden, wie im bei meinem Beispiel zu sehen.
    Achtet darauf, dass ihr wrklich jedes Bild umrandet und ihr beim Pfade erzeugen nicht ausversehen auf eure Tastatur drückt, da sonst eventuell alle Pfade verschwinden!

  22. 22

    Drück, wenn ihr euch sicher seid, dass ihr alles richtig gemacht habt, Enter.

  23. 23

    Aktiviert nun eure Fotoebene und geht auf: Auswahl / Intervieren. Jetzt noch einmal tief durchatmen und auf entfernen drücken!

  24. 24

    Wenn bei euch jetzt alles um die Polaroids weiß ist, so wie es bei mir der Fall ist, dann könnt ihr gleich euer Füllwerkzeug (Umschalt + B) auswählen und es auf “Muster” stellen. Wählt dafür das Muster “Pine” und füllt den weißen Bereich damit.
    Wenn er gefüllt wurde, hebt eure Auswahl auf und betrachtet euer Werk.

  25. 25

    Ihr seid zufrieden? Dann lehnt euch zurück, atmet noch einmal tief durch, nehmt einen Schluck Kaffee, Bier oder Brause und beendet dieses Tutorial mit einem guten Gewissen. Ich hoffe es hat auch gefallen und es war nicht zu schwierig. Reitermaniac

    P.S.: Selbstverständlich könnt ihr noch andere Variationen des Hintergrunds wählen und auch mit dem Polaroids ein wenig in Farbe und Form variieren.

Kommentare

Hier kannst du Kommentare, Fragen und Anregungen loswerden. Der Autor und die anderen Benutzer können deinen Beitrag sehen und darauf antworten.

Natürlich kannst du auch im Chat fragen.

Abo-Verwaltung

Diese Funktion steht nur angemeldeten Benutzern zur Verfügung.

Benutzerbewertung

Dieses Thema (Ein Foto in viele Polaroids aufteilen) wurde insgesamt mit 5,0 von 5 Punkten bewertet.

*

Als registrierter Benutzer kannst du Artikel und Kommentare bewerten, Bilder zu Kommentaren anhängen, dich bei Neuigkeiten benachrichten lassen usw... Außerdem werden keine CAPTCHAs mehr angezeigt.

*…optional

heute Bewertung für diesen Artikel: 5/5
vor fast 9 Jahren

sehr cool. nen genialen Effekt erhält man auch wenn man ein zweites Bild in den Hintergrund läd...

j.k. Bewertung für diesen Artikel: 5/5
vor fast 9 Jahren

also mir war es nicht zu schwer, und ich hab erst gestern mit gimp angefangen zu arbeiten :)

dearfish Mitglied seit etwa 9 Jahren dearfish 2 Kommentare
vor etwa 9 Jahren

cooles tutorial,
naja kam zum schluß nicht mehr ganz klar, da hab ich dann einfach frei nach schnauze gemacht.
Hatte von meinem dritten Besuch in rom nen super skyline bild, wo nicht mehr viel von der skyline zu sehen ist =)

phjost
vor etwa 9 Jahren

Für diejenigen, die das Bild etwas realistischer anlegen wollen: Es ist einfacher (und sinnvoller) jedes Polaroid einzeln zu erstellen (d.h. Schablone platzieren, Hintergrundinhalt einfügen und dann erst die nächste Schablone bearbeiten). Dann hat auch jedes einzelne Polaroid einen Schatten. Man muß nur aufpassen daß der nicht zu stark wird, weil die Polaroids sich ja auf einer Oberfläche und nicht in der Luft befinden sollen.

Ansonsten eine schöne Idee.

.point.
vor mehr als 9 Jahren

hey Reitermaniac,

finde dein Tut echt nett!
Es macht Spaß es zu lesen und natürlich auch anzuwenden.
Tortzdm habe ich einen kleinen Verbesserungsvorschlag:
Echte Polaroids liegen meistens direkt auf dem unteren und bilden somit meist einen kleinen schatten auf dem untenliegendem.
DAs sollte berücksichtigt werden und somit sollte eine kleine Linie hinzugefügt werden, die dies ersichtlich macht.
Aber im großen und ganzen ein echt nettes Tutorial ;D

Greetz
.point.

Steffie_
vor mehr als 9 Jahren

....

Reitermaniac Mitglied seit mehr als 11 Jahren Reitermaniac 12 Kommentare
vor mehr als 9 Jahren

Ich kann mir dein Problem gerade nicht bildlich vorstellen. Hast du einen Screenshot?

Skuncky Mitglied seit mehr als 9 Jahren Skuncky 3 Kommentare
vor mehr als 9 Jahren

ich hab ne frage, wenn ich die Schablonen drehe, wird die schablone beschnitten?!?
was mach ich falsch?

Reitermaniac Mitglied seit mehr als 11 Jahren Reitermaniac 12 Kommentare
vor mehr als 9 Jahren

Ahoi ahoi Basixrox,
Vielen Dank für die netten Worte. Ich hoffe das Ergebnis lässt sich sehen und alles ist verständlich. Am Rande ein kleiner Spoiler: Ich habe noch drei Tut's hochgeladen, ich hoffe sie werden bald online gestellt ;)

Basixrox Mitglied seit mehr als 9 Jahren Basixrox 10 Kommentare
vor mehr als 9 Jahren

Achso, was ich vergessen habe:
Stefan ich gebe dir Recht! Die polaroids sehen unrealistisch aus, wenn man den schwarzen Rahmen hat, aber ich denke das ist nicht schlimm, denn das ergebnis ist suuuper! Und wems realistische besser gefällt, der lässt den Schritt mit dem schwarzen Rahmen einfach aus!

Basixrox Mitglied seit mehr als 9 Jahren Basixrox 10 Kommentare
vor mehr als 9 Jahren

Hey Reitermaniac/Benny!
echt cooles Tutorial ;) gefällt mir sehr gut! Auch die Art und Weise, wie du schriebst find ich amüsant :-D (die bringt noch mehr Spaß in die ganze Sache!).
Ich werde das Tutorial gleich mal ausprobieren und dann sehen, ob es bei meinen Fotos auch so gut aussieht wie bei deinem Beispiel!
Vielen Dank für dieses gelungene Tutorial!!!

Liebe Grüße,
Basixrox/Christoph

tAXMAN Mitglied seit mehr als 9 Jahren tAXMAN 5 Kommentare
vor mehr als 9 Jahren

Cooles Tutorial. Danke! Sicher kann man noch ein wenig dran schleifen , für den ersten Versuch bin ich jedoch ganz zufrieden. ;)

Reitermaniac Mitglied seit mehr als 11 Jahren Reitermaniac 12 Kommentare
vor mehr als 9 Jahren

Vielen Dank! Ich werde in den nächsten Tagen mal sehen, ob ich noch irgendwelche Ideen habe. =)

Chrynox Mitglied seit mehr als 10 Jahren Chrynox 4 Kommentare
vor mehr als 9 Jahren

Finds auch Klasse
Hatte die Idee auch schon lange im Kopf, aber war immer zu faul ein Tutorial zu machen :/
Erstmal nen Lob, dass überhaupt mal jemand Tutorials macht, neben "devv" :P

manuel68 Mitglied seit etwa 10 Jahren manuel68 1 Kommentar
vor mehr als 9 Jahren

Muss denn immer alles super perfekt aussehen? Ich finde das tut super und will ein grosses DANKE für die Arbeit aussprechen.

Stefan
vor mehr als 9 Jahren

Will ja nicht meckern. ABER! Solche Aufgaben erledigt man mit Inkscape wesentlich scheller und effektiver. Mit Gimp viel zu umständlich. Außerdem sehen die Polaroids sehr unrealistisch aus.

MaleXx Mitglied seit fast 12 Jahren MaleXx 80 Kommentare
vor mehr als 9 Jahren

Sehr schönes Tutorial. Einfach und effektiv!

Man könnte den Effekt vielleicht noch etwas verstärken, indem man die Polaroids schattiert...

devvv Mitglied seit mehr als 12 Jahren devvv 1471 Kommentare
vor mehr als 9 Jahren

coole idee! vielen dank fürs schreiben dieses langen tutorials! damit kann man auch super bestimmte teile in einem foto fokussieren und hervorheben :)