Jetzt registrieren · Passwort vergessen
RSS-/Atom-Feed identi.ca Twitter

Tutorial: Ein Ordner-Icon mit GIMP-Branding versehen

Verfasst von · Erstellt am 03 Apr 2013, zuletzt bearbeitet vor etwa 4 Jahren CC BY-NC-Lizenz
Ein Ordner-Icon mit GIMP-Branding versehen

Motivation

Unser User t0bias zeigt euch wie ihr mit GIMP ein Ordner-Icon mit einem GIMP-Branding versehen könnt. Diesen könnt ihr dann auch in eurem Betriebssystem verwenden um dort zB eure GIMP-Dateien abzulegen. Das Tutorial eignet sich prima für Anfänger, da einige wichtige Vorgänge der Bildbearbeitung darin vorkommen.

Tutorial-Details

  1. 1 foldericon.png

    Bild des Ordners öffnen (“foldericon.png”, im angehängten Zip-File oder via Google-Bildsuche).

  2. 2

    Motiv öffnen (Im Beispiel ein Bild von Wilber, dem GIMP-Maskottchen).

  3. 3

    Es ist eine gute Idee, mittels “Bild” / “Automatisch zuschneiden” überflüssige Bereiche des Bildes wegzuschneiden.

  4. 4

    Den Dialog “Schwellwert” unter “Farben” aufrufen.

  5. 5

    Einen Wert suchen, der das Bild in Schwarz/Weiss am besten darstellt. Hier empfiehlt es sich, etwas mit den Werten zu spielen. Wenn ihr keine zufriedenstellendes Einstellung finden könnt, einfach den Schwellwert-Dialog abbrechen und über “Farben” / “Helligkeit/Kontrast…” dem Bild einen intensiveren (oder auch weniger intensiven) Kontrast verpassen und anschliessend den Schwellwert-Dialog noch einmal aufrufen.

  6. 6

    Halbtransparente Bereiche wie der Schatten von Wilber müsst ihr loswerden. Dazu am besten unter “Ebene” / “Transparenz” den Dialog “Alpha-Schwellwert” aufrufen.

  7. 7

    Den Schwellwert auf 254 einstellen, damit nur wirklich 100% “untransparente” Bereiche übrig bleiben.

  8. 8

    Schliesslich das vorbereitete Motiv (Wilber) über “Bearbeiten” / “Kopieren” in die Zwischenablage kopieren und mittels “Bearbeiten” / “Einfügen als” / “Neue Ebene” als neue Ebene im Ordner-Bild einfügen.

  9. 9

    Die eingefügte Ebene nun so in der Grösse an den Ordner anpassen, dass oben und unten noch ein kleiner Rand übrig bleibt, wobei unten der Rand tendenziell etwas grösser sein sollte (siehe Abbildung).

  10. 10

    Im Ebenen-Reiter auf der rechten Seite mit der rechten Maustaste auf die Ebene des Motivs (Wilber) klicken und im Kontextmenü “Alphakanal entfernen” auswählen. Wichtig: die Vordergrund- und Hintergrundfarbe im Werkzeugkasten müssen auf den Standardwert schwarz und weiss eingestellt sein, ansonsten wird der Hintergrund mit einer falschen Farbe gefüllt.

  11. 11

    Für diesen Schritt ist unbedingt zu beachten, dass die Ebene des Ordners und nicht die des Motivs ausgewählt ist! Dann im Menü unter “Filter” / “Abbilden” / “Bump-Map…” den Filter “Bump-Map” aufrufen.

  12. 12

    Stellt hier sicher, dass als “Bump-Map” das Motiv eingestellt ist.
    Mit den Werten wie im Screenshot gezeigt wird ein gutes Resultat erzielt. Ihr könnt aber natürlich hier auch andere Einstellungen treffen. Der X- / Y-Versatz sollte automatisch eingestellt werden. Diese Werte sollten nur dann verändert werden, wenn das Motiv nicht richtig positioniert wird.

    Anm.: Dieser Filter scheint einen Bug (Programmierfehler) zu haben: manchmal muss die korrekte Ebene in der Auswahl “Bump-Map” abgewählt und dann erneut ausgewählt werden, damit in der Vorschau das korrekte Resultat zu sehen ist.

  13. 13

    Unmittelbar nachdem ihr den Filter angewendet habt, seht ihr noch keine Veränderung, weil die Motiv-Ebene ja nach wie vor über der Ordner-Ebene liegt. Die Motiv-Ebene brauchen wir aber gleich noch, also nicht löschen!
    Sicherstellen, dass wieder die Motiv-Ebene angewählt ist und dann im Menü “Farben” / “Farbe zu Transparenz…” wählen.

  14. 14

    Im “Farbe zu Transparenz”-Dialog die “Von:”-Farbe auf Weiß setzen (HTML-Notation “ffffff”). Mit OK bestätigen.

  15. 15

    Im Ebenen-Reiter – während nach wie vor die Motiv-Ebene ausgewählt ist – den Modus von “Normal” zu “Überlagern” ändern.

  16. 16

    Die Deckkraft (gleich unter “Überlagern”) auf ungefähr 70% einstellen – selbstverständlich ist diese Einstellung auch Geschmacksache.

  17. 17

    Das fertige Ordner-Symbol exportiert ihr als PNG-Datei, damit die Transparenz erhalten bleibt.

  18. 18 endresultat.png

    Mit einem Tool wie “img2icns” (http://img2icnsapp.com) könnt ihr die fertige PNG-Datei anschliessend als OS X Icon-Datei (.icns) speichern. Alternativ könnt ihr, wenn ihr Xcode von Apple installiert habt, das Tool “Icon Composer” (unter /Developer/Applications/Utilities) verwenden.
    Wenn ihr nicht wisst, was Xcode ist, habt ihr’s wahrscheinlich auch nicht installiert… ;)

    Im Anhang das Endresultat des Icons als PNG.

Turris Omnia – mehr als ein einfacher Router!

Kommentare

Hier kannst du Kommentare, Fragen und Anregungen loswerden. Der Autor und die anderen Benutzer können deinen Beitrag sehen und darauf antworten.

Natürlich kannst du auch im Chat fragen.

Abo-Verwaltung

Diese Funktion steht nur angemeldeten Benutzern zur Verfügung.

Benutzerbewertung

Dieses Thema (Ein Ordner-Icon mit GIMP-Branding versehen) wurde insgesamt mit 5,0 von 5 Punkten bewertet.

*

Als registrierter Benutzer kannst du Artikel und Kommentare bewerten, Bilder zu Kommentaren anhängen, dich bei Neuigkeiten benachrichten lassen usw... Außerdem werden keine CAPTCHAs mehr angezeigt.

*…optional

SpEcIeS Mitglied seit mehr als 8 Jahren SpEcIeS 133 Kommentare
vor etwa 4 Jahren

Ich kann mich nur anschließen, es ist wirklich ein gelungenes Tutorial, das auch für Einsteiger klar und verständlich sein sollte.
Aber einen Verbesserungsvorschlag hab ich dann doch: Dadurch, dass die Halbtransparenzen in Schritt 6 entfernt wurden, wird die Kante sehr "rau", was wiederum einen sehr eckigen/pixeligen Bump-Effekt zur Folge hat (sieht man sehr stark im Bild von Schritt 12). Ich würde deshalb Wilber als SVG als Grundlage benutzen und diese SVG einfach als Pfade importieren. Dann kann man einfach auf einer neuen weißen Ebene die entsprechenden Bereiche schwarz füllen, indem man Auswahlen aus den Pfaden erstellt.
Wilber als SVG kann man z.B. bei Wikimedia finden: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:The_GIMP_icon_-_gnome.svg

spacepenguin Mitglied seit etwa 5 Jahren spacepenguin 92 Kommentare
vor etwa 4 Jahren

@t0bias: Danke auch für den Hinweis auf den Alpha-Schwellwert, das Vorhandensein dieser Funktion war mir bisher gar nicht bewußt...

@Gurkenbier: dito und Kommunikation könnte man auch gleich ganz einstellen ;)...

Ich habe halt ein anderes Ordner-Icon in einem anderen Blau und Farbverlauf verwendet und da wird das Ergebnis mit "Überlagern" nicht wie im Tutorial, sondern etwas "quietschiger", daher der Hinweis, ggf. auch einen anderen Modus auszuprobieren. Die Farbe des reingedrückten Logos im Tutorial sieht meinem Empfinden nach schön elegant aus.

Und wenn du den Kommentar auch wieder für überflüssig hältst, dann lies meine Kommentare doch einfach nicht, du Nase,"Super Tutorial" wäre natürlich ein viiel interessanterer Kommentar...

Gurkenbier Mitglied seit fast 5 Jahren Gurkenbier 92 Kommentare
vor etwa 4 Jahren

Tja spacepenguin
Somit hätten sie vieeel Schreibzeit für diesen Kommentar einsparen können...
Wenn doch eh´ alles Geschmacksache ist!?

spacepenguin Mitglied seit etwa 5 Jahren spacepenguin 92 Kommentare Bewertung für diesen Artikel: 5/5
vor etwa 4 Jahren

Ansprechendes und praktisches Tutorial. Ich blieb nur irgendwie bei Punkt 11 hängen und wollte schon kommentieren, daß da doch die andere Ebene genommen werden muß, bis ich bemerkt habe, daß ich den entscheidenden Part "des Ordners und nicht die" jedesmal einfach überlesen habe... sowas auch ;). Mit dem Modus "Überlagern" bin ich in diesem Fall nicht so ganz zufrieden, dabei wird mir das gebumpmappte Icon zu farbig, ich bevorzuge "Farben mischen" oder "Harte Kanten". Aber das hängt natürlich vom eigenen Geschmack und sicherlich auch vom verwendeten Ordnersymbol ab.

devvv Mitglied seit mehr als 10 Jahren devvv 1464 Kommentare
vor etwa 4 Jahren

Danke für die schöne Anleitung! Bin sicher einige Mac-User werden das machen, und viele andere können einige GIMP-Kniffe lernen.

Kiriko Mitglied seit mehr als 4 Jahren Kiriko 22 Kommentare
vor etwa 4 Jahren

Wow danke für das Tutorial. Super hilfreich :)

Turris Omnia – mehr als ein einfacher Router!