Jetzt registrieren · Passwort vergessen
RSS-/Atom-Feed identi.ca Twitter

Tutorial: Pop-Art-Effekt (im Andy Warhol-Stil)

Verfasst von , übersetzt von devvv · Erstellt am 11 Apr 2013, zuletzt bearbeitet vor mehr als 4 Jahren CC BY-NC-Lizenz

Motivation

Im Netz gibt es viele Tutorials zu Pop-Art-Effeken. Bei diesem Stil stehen einzelne Farben im Vordergrnd die wenige bis keine Abstufungen in der Helligkeit haben. Im Tutorial unterhalb zeige ich euch einen möglichen Weg wie ihr so einen Effekt erzeugen könnt!

Tutorial-Details

  1. 1

    Das hier ist das Basisfoto. Der erste Schritt ist das Erzeugen eines guten Schwarz-Weiß-Bildes. Zuerst müssen wir aber noch die feinen Details (also die Verläufe) reduzieren, damit das Bild etwas unnatürlicher aussieht.

  2. 2

    Als erstes habe ich den anisotropischen Weichzeichner verwendet der beim G’MIC plugin mit dabei ist. Zu finden ist er unter dem Punkt “Enhancemens”. Dieser Filter verringert erstens das Rauschen im Bild und vermischt außerdem naheliegende Pixel miteinander, indem sie leicht verschmiert werden.

  3. 3

    Ein weiterer Weg ist jetzt die ähnlichen Helligkeiten im Bild zu zusammenwachsenden einheitlichen Bereichen verschmelzen zu lassen. Das machen wir mit dem bilateralen Weichzeichner/Filter.

  4. 4

    Als nächstes müssen wir die Farben loswerden. Eine sehr schöne Methode, das “Entfärben” zu kontrollieren, ist der Kanal-Mixer (Farben / Komponenten / Kanalmixer). Wählt unten die “Monochrom”-Option an. Ich habe hier die roten und blauen Anteile verringert und die grünen erhöht. Das bringt üblicherweise mehr Detail-Kontrast zum Vorschein.

  5. 5

    Als nächstes habe ich den DeBlur-Schärfungs-Filter in GMIC (ebenfalls in GMIC / Enhancements) verwendet, da mir die Bereiche noch zu natürlich ausgeschaut haben. Verwendet habe ich die Standard-Einstellungen.

  6. 6

    Um das Foto noch unnatürlicher erscheinen zu lassen, habe ich nocheinmal den Bilateral-Filter verwendet. Diesmal allerdings mit den Standard-Werten (10/7/2).

  7. 7

    Um den Kontrast zu erhöhen, habe ich eine schwache S-Kurve angewendet (Farben / Kurven).

  8. 8

    Als nächstes habe ich eine nicht ganz exakte Auswahl um den ganzen Hintergrund gemacht. Verwendet habe ich das Freie Auswahlwerkzeug.

  9. 9

    Dieser Schritt ist optional wenn ihr die Auswahl nicht weiter verfeiner müsst.

    Ich musste das allerdings machen, da die Kabel der Ohrstöpsel sonst verschwunden wären.

    Die Auswahl ist noch aktiv und ich habe diese mit der Schnellmaske (im Bild: Nr. 1) in einen Bereich verwandelt, bei dem man mit schwarzen und weißen Pinseln weitere Auswahlteile entfernen oder zur Auswahl hinzufügen kann. Wenn ihr mit aktiver Schnellmaske und einem schwarzen Pinsel malt, werden am Bildschirm rote Teile entfernt. Die rote Überlagerung zeigt an, was nach dem Schnellmasken-Prozess nicht ausgewählt wird.

    • Drückt den Schnellmasken-Knopf (1)
    • Wählt das Malwerkzeug (2)
    • Setzt Schwarz als neue VG-Farbe (3)
    • Verwendet eine harte Pinselspitze (4) und setzt die Größe des Pinsels auf einen Wert der es euch erlaubt die Teile anzumalen die ihr nicht ausgewählt haben wollt. Ich möchte ja jetz den ganzen Hintergrund auswählen, allerdings abzüglich der Kabel – die sollen im nächsten Schritt dann nicht angemalt werden.
    • Malt die Kabel an (5+6)
  10. 10

    Wenn ihr dann den Schnellmasken-Knopf nochmal drückt, wandelt sich die rote Überlagerung wieder in eine schöne Auswahl um.

  11. 11

    Legt eine neue transparente Ebene an (1) und füllt diese mit der Farbe #ffa11b (2). De-selektiert jetzt alles. Ihr könnt jede Farbe verwenden die ihr wollt, allerdings schauen cremigere Farben – finde ich – etwas besser aus.

  12. 12

    Danach dupliziert ihr die Hintergrundebene (das Foto), damit ihr, falls das Einfärben das wir jetzt starten schiefgeht, nochmal neu anfangen könnt. Arbeitet am Duplikat.

    Ich habe mit der Kolorierung der Haare begonnen. Ich habe wieder das Freie Auswahlwerkzeug verwendet um eine sehr grobe Auswahl herumzulegen. Dann habe ich Farben / Einfärben verwendet, und zwar mit den Werten, die ihr am Bild seht.

  13. 13

    Im nächsten Schritt habe ich eine Auswahl für das Gesicht angelegt. Zuerst habe ich eine grobe Auswahl um das Gesicht gelegt und sie dann wieder mit der Schnellen Maske verfeinert. Am Bild sehr ihr die verfeinerte Maske (die Auswahl der Augen ist hier deaktiviert).

  14. 14

    Färbt diesen Teil wieder ein, wie ihr wollt oder verwendet meine Werte (siehe Bild).

  15. 15

    Für mein T-Shirt habe ich ein Orange gewählt, diesmal mit erhöhter Sättigung der Farbe.

  16. 16

    Wenn ihr wollt, könnt ihr wie ich die Lippen mit einem sanft anderem Rot einfärben. Das gibt ein wenig mehr Abwechslung. Ich habe ein schönes Rot als neue VG-Farbe gewählt (1), das Pinselwerkzeug verwendet und auf einer neuen Ebene (2) auf der Arbeitsfkäche die Lippen rot übermalt. Danach habe ich den Deckkraftregler der Ebene auf 25% gestellt.

  17. 17

    Um ein wenig mehr Struktur in den Hintergrund zu bekommen (so wie es Roy Lichtenstein teilweise in seinen Bildern mit vielen kleinen Punkten macht) habe ich die orangene Ebene dupliziert und auf dieser Filter / Verzerren / Zeitungsdruck mit den Werten vom Bild angewendet.

  18. 18

    Verringert die Deckkraft der Punkte-Ebene auf etwa 20%. Klickt dann im Ebenenstapel rechts und wählt “Neu aus Sichtbarem”. Macht das insg. 3 Mal.

  19. 19

    Dann geht ihr auf Bild / Leinwandgröße und stellt bei Breite und Höhe 200%* ein.

  20. 20

    Verschiebt die Duplikate mit dem Verschieben/Bewegen-Werkzeug (Hotkey: M über die Tastatur) jeweils nach rechts, nach unten und nach rechts unten. Danach wählt ihr eine Kopie im Ebenenstapel an und verwendet Farben / Farton&Sättigung und schiebt den “Farbton”-Regler an eine neue Position um eine unterschiedliche Einfärbung zu erreichen.

  21. 21

    Danach solltet ihr in etwa sowas wie am Bild rechts haben. Ihr könnt das Bild zusätzlich noch über Filter / Verbessern / Schärfen verbessern.

  22. 22

    Das hier ist eine andere Variante, die ich vor dem Tutorial gemacht habe. Hier wurde der Bilaterale Filter stärker verwendet. Alle anderen Schritte sind gleich geblieben.

    Ich hoffe euch gefällt dieser Effekt und ich freue mich, wenn ihr eure eigenen Resultate postet. Viel Spaß damit ;)

Kommentare

Hier kannst du Kommentare, Fragen und Anregungen loswerden. Der Autor und die anderen Benutzer können deinen Beitrag sehen und darauf antworten.

Natürlich kannst du auch im Chat fragen.

Abo-Verwaltung

Diese Funktion steht nur angemeldeten Benutzern zur Verfügung.

Benutzerbewertung

Dieses Thema (Pop-Art-Effekt (im Andy Warhol-Stil)) wurde insgesamt mit 5,0 von 5 Punkten bewertet.

*

Als registrierter Benutzer kannst du Artikel und Kommentare bewerten, Bilder zu Kommentaren anhängen, dich bei Neuigkeiten benachrichten lassen usw... Außerdem werden keine CAPTCHAs mehr angezeigt.

*…optional

devvv Mitglied seit fast 11 Jahren devvv 1464 Kommentare
vor mehr als 4 Jahren

Schau dir mal das Bild zu Schritt 9 an. Da wo der 1er steht ist die Funktion für die Schnellmaske.

Spielman Mitglied seit mehr als 4 Jahren Spielman 2 Kommentare
vor mehr als 4 Jahren

Wer kann mir helfen Ich habe das Programm Gimp und habe schon einige Videos gesehen und jetzt meine Frage Ich habe ein Bild das so meine ich ganz gut aufgenommen.Nur ein Hacken die untere Hälfte ist zu dunkel. im Video wurde mir gezeigt wie man sowas behandelt und genau in dem Moment wo eine Maske in rot drüber lief hat der Autor diesen Griff wie man diese Maske findet nicht erklärt, wer ist bereit einem Neuanfänger helfen, Ich würde mich über Hilfe freuen

Gurkenbier Mitglied seit etwa 5 Jahren Gurkenbier 92 Kommentare Bewertung für diesen Artikel: 5/5
vor mehr als 4 Jahren

Hey!
Danke für die schöne Anleitung!
Bitte weiter machen!

jotied Mitglied seit mehr als 8 Jahren jotied 14 Kommentare Bewertung für diesen Artikel: 5/5
vor mehr als 4 Jahren

Sehr gut gelungendes Tutorial mal wieder! Die Schnellmaske kannte ich noch gar nicht, geniales Tool. Weiter so ;)