Jetzt registrieren · Passwort vergessen
RSS-/Atom-Feed identi.ca Twitter

Tutorial: Erstellt einen animierten Radarbildschirm!

Verfasst von · Erstellt am 29 Mär 2010, zuletzt bearbeitet vor mehr als 3 Jahren CC BY-NC-Lizenz
Eine neuere Version dieses Artikels ist verfügbar: Ein animierter Radarbildschirm mit GAP
Erstellt einen animierten Radarbildschirm!

Motivation

Ahoi zusammen! Ja es ist wiedereinmal soweit! Ein neues Tutorial von mir, dem Reitermaniac ist am Start und wartet sehnsüchtig darauf, von euch durchprobiert zu werden. Heute geht es mal um eine Animation in Form einer .gif-Datei. Um gleich zum Thema zu kommen: Heute erstellt ihr, mit meiner Hilfe, einen animierten Radarbildschirm! Was ihr dazu benötigt: Kräftige Finger (meine haben danach sehr geschmerzt), sehr sehr viel Geduld (ich musste zweimal von vorn anfangen, weil ich zwischendrin einen Fehler gemacht habe), ein sehr genaues Auge, bzw. Gedächtnis und wahrscheinlich 2-3 Zigaretten, 4 Tassen Kaffe und/oder einen kühles Blondes, sowie einen Kühlschrank mit einer Flasche Sekt. Auf geht’s!

Tutorial-Details

  1. 1

    Erstellt eine neue Datei mit den Maßen 600×600px. Natürlich auch gern größer oder kleiner, je nach Rechnerleistung! (Zur Info: Ihr werdet zeitweise mit über 100 Ebenen arbeiten müssen!!!) Wenn ihr die Datei geöffnet habt, färbt den Hintergrund schwarz ein (Strg+,) und erstellt euch vier Hilfslinien, die im Abstand von 5px zum Rand stehen. Also: 5 vertikal und horizontal, sowie 595 vertikal und horizontal.

  2. 2

    Erstellt eine neue Ebene und zieht zwischen den Hilfslinien einen Kreis und füllt ihn mit der Farbe #828282. Verkleinert danach die Auswahl (Auswahl – Auswahl verkleinern) um 35px. Diese verkleinerte Auswahl löscht ihr mit Entf, sodass ihr einen hohlen Kreis habt.

  3. 3

    Um die äußere Begrenzung für euren Radarschirm realistischer Aussehen zu lassen, werden wir ihm einen metallischen Look geben. Ich empfehle dafür das Tutorial von devvv „"Belichteter Chrome-Text":/tutorials/chrome-highlighted.html“. Das gesamte Tutorial wendet ihr nicht auf einen Text, sondern auf euren Kreis an.

    In Kurzform: Auswahl aus Alphakanal à Neuen Kanal erstellen à Auswahl füllen und weichzeichnen (8,5,2,1) à Kanal unsichtbar à Filter – Licht und Schatten à Lichteffekte

    Das Resultat sehr ihr auf dem Screenshot.

  4. 4

    Nun erstellt ihr sechs weitere Hilfslinien. Vier davon bilden die innere Begrenzung des Kreises. Also rechnet ihr zu den zuvor eingefügten Hilfslinien einfach 35px dazu (also 40 vertikal und horizontal), bzw. subtrahiert diese (560 vertikal und horizontal). Die beiden anderen Hilfslinien erstellt ihr bei jeweils 300px.

  5. 5

    Als nächstes erstellt ihr das Objekt, dass euer Radar erfasst. In meinem Fall ist es ein einfacher Text. Ihr könnt aber auch gern ein halbtransparentes Bild nehmen oder einfach die Umrisse einer Karte. Wichtig ist, dass das abzubildende Objekt komplett schwarz ist! (Siehe Bild)

  6. 6

    Wählt Auswahl aus Alphakanal (Rechtsklick auf die Ebene), vergrößert die Auswahl um 5px (Wert kann gerne Abweichen) und füllt diesen Bereich in einer neuen Ebene mit #4aae00. Zeichnet den grünen Teil nun weich (Filter – Gaußscher Weichzeichner: 15) und schiebt diesen Teil hinter den schwarzen Text.

  7. 7

    Erstellt eine neue Ebene und wählt den Pinsel (P). Stellt ihn auf die dickste Stufe und zeichnet einen geraden Strich vom Mittelpunkt zum linken Schnittpunkt. (Gerade Linien: 1x klicken, Shift gedrückt halten und an einer anderen Position erneut klicken). Zeichnet diese Linie auch mit Wert 15 weich.

  8. 8

    Für die Textebene (diese aktivieren) legen wir nun eine Ebenenmaske an. Dabei ist es euch überlassen, wie viel vom Radar sichtbar ist. Merke: Weiße Bereich sind bei der Ebenenmaske sichtbar, schwarze nicht. Da euer Radar am Ende im Uhrzeigersinn läuft, muss also der Bereich links vom Strich weiß bleiben. (Siehe Bild). Ich habe mich dafür entschieden, dass meine Schrift noch nach einer halben Umdrehung des Radars sichtbar bleibt und dann schnell verblasst. Ihr könnt es aber auch Schon nach einer Viertelumdrehung verschwinden lassen. Den Übergang von schwarz zu weiß habe ich mit oberen Viertel folgendermaßen erstellt: Erstellt zwei Dreiecke mit dem Pfadwerkzeug (B) Das eine füllt ihr schwarz, das andere weiß. Dann zeichnet ihr den entstandenen kantigen Übergang einfach weich. In meinem Fall Wert 60.

  9. 9

    Wendet die Ebenenmaske noch NICHT an. In meinem Screenshot ist mir leider ein kleiner Fehler unterlaufen, der mir erst nach Fertigstellung der Bilder auffiel. Also: Die Ebenenmaske muss noch sichtbar sein!!

  10. 10

    War doch bisher ganz einfach oder? Wie gesagt, bisher, denn jetzt wird es anstrengend, kompliziert und monoton. An dieser Stelle solltet ihr zunächst zwischenspeichern, im xcf Format. Denn so könnt ihr a) wenn ihr einen Fehler macht, an dieser Stelle neu einsetzen und b) falls euer Rechner überlastet ist, das selbe tun. Dupliziert den grünen Strich 35x, sodass ihr 36 an der Zahl habt.

  11. 11

    So, Zeit für die erste Kippe, oder den ersten kräftigen Schluck, denn Stärkung könnt ihr gebrauchen. Jetzt dreht ihr jede dieser Ebenen um 10° fortlaufend. Also die erste gar nicht, die zweite um 10, die dritte um 20, die vierte um 30 usw.

  12. 12

    Wenn ihr alles richtig gemacht habt, müsste das so aussehen. Bedenkt: bei 180° müsst ihr danach mit –170° weiterarbeiten!

  13. 13

    Im nächsten Schritt dupliziert ihr eure Textebene ebenfalls 35x, sodass ihr davon auch 36 Stück habt. Jede Textebene muss über einer Strahlenebene sein (siehe Bild à Ebenendialog). Also beginnend mit Strahl – Text – Strahl – Text – ….- Strahl Text. Text zu oberst.

  14. 14

    Zwischenspeichern nicht vergessen, am besten in einer neuen xcf! Zeit für einen zweiten kräftigen Schluck, die mit den Zigaretten müssen noch warten. Immerhin waren nur zwei für dieses Tutorial veranschlagt. Aber ihr könnt euch gerne etwas Musik zur Entspannung anmachen. Ich empfehle ein paar Songs von „Dritte Wahl“. Aber Achtung: Musikprogramme verbrauchen oftmals einigen Arbeitsspeicher, was sich negativ auf eure Arbeit auswirken könnte! Zurück zum Radar: Wie ihr es bei den Strahlebenen getan habt, dreht ihr jetzt die EBENENMASKEN!!. Nicht die Ebenen selbst. Von unten beginnend um 10° steigern. Das sollte dann so aussehen (siehe Bild à Ebenendialog).

  15. 15

    Jetzt nehmen wir eure Maus in Anspruch. Ihr müsst jetzt immer eine Textebene mit der darunter liegender Strahlebene vereinigen. Im Screenshot habe ich euch das einmal farbig markiert, damit ihr besser verstehen könnt, was ich meine.

  16. 16

    Zwischenspeichern in einer neuen Datei! Nächsten Schluck, nächste Zigarette, und vielleicht hört ihr jetzt lieber „Cock Sparrer“? Kann ich nur wärmstens empfehlen. Dupliziert eure schwarze Hintergrundebene 35x und verteilt jeweils eine hinter eure eben zusammengefügten Text-Strahl-Ebenen. (Siehe Bild)

  17. 17

    Jetzt müsstet ihr, wie im Bild zu sehen, 36 schwarze Ebenen haben, auf denen grüner Text + Strahl zu sehen ist.

  18. 18

    Dupliziert eure Ebene mit dem Kreis 36x und schiebt sie über jeweils eine schwarz/grüne Ebene. (Siehe Bild).

  19. 19

    Das ganze wieder jeweils zu einem Paar zusammen gefügt sieht dann so aus.

  20. 20

    Im letzten Schritt geht ihr für jede Ebene auf (Ebene – Ebene automatisch zuschneiden).

  21. 21

    Zwischenspeichern! Manch Rechner könnte mit einer Bearbeitungsdatei von mittlerweile gut 200mb überfordert sein. Kommen wir zum großen Finale: Geht auf speichern und nennt eure Datei wie immer ihr wollt, allerdings mit der Endung .gif Zum Beispiel „radar.gif“. Wählt im erscheinenden Fenster „Als Animation speichern“ aus. Klickt auf exportieren. Im nächsten Fenster könnt ihr noch die Dauer für einen Frame einstellen. Standardmäßig liegt diese bei 100ms. Ich habe für meine Animation nichts verändert. Wer möchte kann sie ja erhöhen.

    Seid ihr bereit? Dann jetzt noch einmal tief Luft holen! Klickt auf speichern. Sollte dieser Prozess einige Sekunden in Anspruch nehmen, müsst ihr euch keine Sorgen machen – Hat es bei mir auch. Und sollte GIMP so aussehen, als ob es nicht mehr reagiert – Auch das war bei mir so. Allerdings ging nach ein paar Sekunden wieder alles ganz normal.

    Alles gespeichert? Dann könnt ihr jetzt den Sekt aus dem Kühlschrank nehmen und den Korken knallen lassen! Ihr habt es geschafft. Ganzschön viel Arbeit, oder? Da weiß man erst mal, wie hart die Leute arbeiten, die jede Sekunde auf Schiffen und Flughäfen ein aktuelles Radarbild erstellen müssen. ;-)

    Ich hoffe euch hat mein Tutorial gefallen und ihr könnt es für das ein oder andere Projekt benutzen. Kritik und Lob sind gern gesehen!

    Klick hier um die animierte Version des Radarbildschirms zu sehen. Das Bild darunter ist nur eine Vorschau, da beim Upload nur JPG und PNG zugelassen ist!

    Cheers, Reitermaniac!

Kommentare

Hier kannst du Kommentare, Fragen und Anregungen loswerden. Der Autor und die anderen Benutzer können deinen Beitrag sehen und darauf antworten.

Natürlich kannst du auch im Chat fragen.

Abo-Verwaltung

Diese Funktion steht nur angemeldeten Benutzern zur Verfügung.

Benutzerbewertung

Dieses Thema (Erstellt einen animierten Radarbildschirm!) wurde insgesamt mit 4,2 von 5 Punkten bewertet.

*

Als registrierter Benutzer kannst du Artikel und Kommentare bewerten, Bilder zu Kommentaren anhängen, dich bei Neuigkeiten benachrichten lassen usw... Außerdem werden keine CAPTCHAs mehr angezeigt.

*…optional

devvv Mitglied seit etwa 8 Jahren devvv 1422 Kommentare
vor etwa 3 Jahren

gratulation ;)

Month Mitglied seit etwa 3 Jahren Month 1 Kommentar
vor etwa 3 Jahren

so mach gut 80 min fertig

Tryborc Mitglied seit fast 4 Jahren Tryborc 16 Kommentare
vor fast 4 Jahren

DICKES LOB :D hat zwar lange gedauert aber hier mein Werk:
http://img822.imageshack.us/img822/1843/tooltime.gif

Lukas Bewertung für diesen Artikel: 5/5
vor etwa 4 Jahren

Könnt ihr mir mal Schritt 8 GENAU erklären, und das pls Detailreich wil ich bin anfänger und würde das gerne Machen

Dark_Duck Bewertung für diesen Artikel: 5/5
vor mehr als 4 Jahren

Volle Punktzahl, alter =)
Best TuT ever =)
Nach 2 Stunden Schweiß und Mühe ist das rausgekommen =)
[img]http://i46.tinypic.com/2d7x9j6.jpg[/img]

J4ck Mitglied seit mehr als 4 Jahren J4ck 8 Kommentare
vor mehr als 4 Jahren

Jetz hab ich den Link vergessen sry..
[url=http://www.uploadagent.de/show-155465-1274204530.html][img]http://www.uploadagent.de/files/1274204530/radarjamjam.gif[/img][/url]

J4ck Mitglied seit mehr als 4 Jahren J4ck 8 Kommentare
vor mehr als 4 Jahren

Niceee nach ein paar anlauf schwierigkeiten habe ich es auch hinbekommen.
Hab ne vereinfachte Version für nen Freund gemacht.
Er war total begeistert.

elineo Mitglied seit mehr als 4 Jahren elineo 3 Kommentare Bewertung für diesen Artikel: 5/5
vor mehr als 4 Jahren

ps. ich habe noch ein gitter dazu gefügt. aber erst im nach hinein weswegen es nicht verschwindet so wie der text...
hier der link

http://img96.imageshack.us/img96/4308/radar2.gif

sorry der rand flickert einmal. ich muss wohl nen fehler irgendwo gemacht haben...

elineo Mitglied seit mehr als 4 Jahren elineo 3 Kommentare Bewertung für diesen Artikel: 5/5
vor mehr als 4 Jahren

ich bin begeister...
ich habe mich ein paar mal vertahn mit ein paar kleinugkeiten (und einer großen sache...) aber die konnte ich schnell ausbessern...
ich habe leider einen radar der GEGEN den uhrzeigersinn geht... das sieht verrückt aus :) und ich habe ihn rot gemacht. ich fand grün immer zu normal.

also alles in allen habe ich etwa 1 stunde 30min gebraucht... und am ende kam ein roter, sich gegen den uhrzeigersinn drehender radar raus. das war es wert. vielen dank und ich hoffe bald weiter arbeiten von dir zu sehen.

Felix

The-Scout Mitglied seit mehr als 4 Jahren The-Scout 4 Kommentare
vor mehr als 4 Jahren

Is ja dumm, wieso kann man kein gif anhängen :(((

The-Scout Mitglied seit mehr als 4 Jahren The-Scout 4 Kommentare Bewertung für diesen Artikel: 5/5
vor mehr als 4 Jahren

Super tolles Tut!!!
Habs gleich nachgebaut, allerdings etwas schneller und mit einem weicheren Übergang ;-)

LKF
vor mehr als 4 Jahren

Danke,

bin aber auch durch ausprobieren schon relativ gut zurecht gekommen, ist aber trotzdem nicht schlecht =)

SpEcIeS Mitglied seit fast 6 Jahren SpEcIeS 133 Kommentare
vor mehr als 4 Jahren

@ LKF, du solltest dir auf jeden Fall ersteinmal die Tutorials zu GAP ansehen:
erst das hier: http://www.gimp.org/tutorials/Using_GAP/
dann das: http://www.gimp.org/tutorials/Advanced_Animations/

LKF
vor mehr als 4 Jahren

Okay cool Danke

MaleXx Mitglied seit etwa 7 Jahren MaleXx 80 Kommentare
vor mehr als 4 Jahren

GAP findest du hier auf gimpusers.de unter den Downloads. Es dient zum Erstellen von Animationen.

LKF
vor mehr als 4 Jahren

@Species: Was ist dieses GAP und wo bekomme ich es her?

SpEcIeS Mitglied seit fast 6 Jahren SpEcIeS 133 Kommentare
vor mehr als 4 Jahren

danke :)

Reitermaniac Mitglied seit etwa 7 Jahren Reitermaniac 12 Kommentare
vor mehr als 4 Jahren

Wow! Sehr gelungen! Also das würde sich als Tutorial deutlich mehr eignen als mein kümmerliches Ding :D

devvv Mitglied seit etwa 8 Jahren devvv 1422 Kommentare Bewertung für diesen Artikel: 5/5
vor mehr als 4 Jahren

SpEcIeS, echt auch ein geiles Ergebnis!

SpEcIeS Mitglied seit fast 6 Jahren SpEcIeS 133 Kommentare
vor mehr als 4 Jahren

So ein Radar musste ich jetzt aber doch auch machen ;) (und ich habe es mit GAP gemacht, auf so viel Handarbeit hatte ich keine Lust :P ):
http://img691.imageshack.us/img691/2205/radarr.gif

m.f.G Species

SpEcIeS Mitglied seit fast 6 Jahren SpEcIeS 133 Kommentare
vor mehr als 4 Jahren

Ich würde dir stark empfehlen dir das plug-in "GAP" anzusehen (Granner hat es bereits erwähnt). Damit kannst du dir sehr viel Mühe ersparen, die du dir in diesem Tutorial gemacht hast. Ich denke da speziell an >100 Ebenen, die du von Hand gedreht, geordnet und vereint hast.
Ansonsten eine tolle Idee und ein super Tutorial (, das allein schon wegen deinem "alternativen" Schreibstil lesenswert ist :D )

m.f.G Species

Reitermaniac Mitglied seit etwa 7 Jahren Reitermaniac 12 Kommentare
vor mehr als 4 Jahren

Also erstmal Hallo!

Dass manche Schritte nicht im Detail erklärt sind, liegt wahrscheinlich daran, dass ich sie als bekannt voraussetze. Wenn du mir sagst, was genau du nicht verstehst, könnte ich dir wahrscheinlich besser helfen!

Allerdings verstehe nicht ganz, was du mit "den anderen Tutorials" meinst, ich habe lediglich dieses und ein anderes geschrieben (ein Foto in Polaroids teilen).

Nichts desto trotz einen schönes Wochenende.

Roy Bewertung für diesen Artikel: 2/5
vor mehr als 4 Jahren

Also ich finde die Tuts von der Idee her recht gut, aber die Umsetztung ist recht schlecht.

Oft ist viel zu ungenau erklärt, man kommt durcheinander und oft kommt man überhaubt nicht weiter, da sachen gemacht sind(bei fotos), die überhaubt nicht erklärt worden sind und man oft alles selber machen muss, daher finde ich deine tuts schlecht(ist bei den anderen das gleiche)

lg
roy

J4ck Mitglied seit mehr als 4 Jahren J4ck 8 Kommentare
vor mehr als 4 Jahren

Danke ich werds glei mal ausprobieren.

Reitermaniac Mitglied seit etwa 7 Jahren Reitermaniac 12 Kommentare
vor mehr als 4 Jahren

"Für die Textebene (diese aktivieren) legen wir nun eine Ebenenmaske an"

Gleich der erste Satz ;)
Also praktisch die Ebene, auf der du deinen schwarzen Text mit dem grünen Rand geschrieben hast, für die erstellst du die Ebenenmaske. Ob transparent oder auf Auswahl zugeschnitten weiß ich leider nicht, einfach mal durchprobieren =)

Cheers!

J4ck Mitglied seit mehr als 4 Jahren J4ck 8 Kommentare Bewertung für diesen Artikel: 4/5
vor mehr als 4 Jahren

Hey alles Prima erklärt aber dennoch komm ich an einer Stelle nicht weiter. Und Zwar bei Schritt 8 wo und auf welcher Ebene muss ich die Maske machen und ich habe die aktuellste Version von Gimp da kommt die Frage ob ich Ne Transparente oder eine Maske die auf die Auswahl zu geschnitten ist will.?!?!

Wenn ich das Problem noch mal Detaillierte beschreiben soll einfach sagen.

Reitermaniac Mitglied seit etwa 7 Jahren Reitermaniac 12 Kommentare
vor mehr als 4 Jahren

@Kalle-74

Sieht doch schon mal sehr gut aus! Du hast allerdings vergessen den, ich nenne ihn mal Radarstreifen, weichzuzeichnen. Und bei mir treten in deiner Animation auch so kleine Streifen auf. Ich kann mir aber auch nicht erklären, woher die kommen. Nichtsdesotrotz (schreibt man das zusammen?!) für das erste Mal sehr gelungen!

ade
vor mehr als 4 Jahren

nice! werd ich mal bei gelegenheit ausprobieren...

hier noch 2 weitere animationen (von meinen wenigen gelungenen .gif experimenten mit gimp xD)

http://img203.imageshack.us/img203/1980/36510657.gif
http://img410.imageshack.us/img410/7108/54431984.gif

Kalle-74 Mitglied seit mehr als 5 Jahren Kalle-74 1 Kommentar Bewertung für diesen Artikel: 4/5
vor mehr als 4 Jahren

das ist ein klasse Tut. Beim Nachbau habe ich zwar ein wenig experimentieren müssen. Aber Dank deiner Hinweise hat es wunderbar geklappt.
Wen es interessiert, hier zu finden:
http://img444.imageshack.us/img444/1309/radar1.gif

MaleXx Mitglied seit etwa 7 Jahren MaleXx 80 Kommentare Bewertung für diesen Artikel: 4/5
vor mehr als 4 Jahren

@krachbumxingpeng:
Das Wackeln in Kombination mit dem Radar erinnert mich stark an ein altes Flugzeuginstrument. :)
Durch Unfälle/ Zufälle kommt man oft zu den tollsten Ideen.

@Reitermaniac:
Mir gefällt dein Schreibstil ebenfalls. Sehr locker und originell. Das Resultat spricht für sich!

Granner Mitglied seit mehr als 6 Jahren Granner 21 Kommentare
vor mehr als 4 Jahren

Super Tut!

Vielleicht bring ich sowas ähnliches mal als Loading-Gif mit GAP als tut raus...
MfG Granner

krachbumxingpeng
vor mehr als 4 Jahren

danke für den tip werd ich heut abend gleich mal ausprobieren

Reitermaniac Mitglied seit etwa 7 Jahren Reitermaniac 12 Kommentare
vor mehr als 4 Jahren

Netter Effekt mit dem Wackeln :D
Aber eigentlich dürften sich die Ebenen dabei nicht verschieben. Ansonsten könntest du noch, bevor du die Ebenen zusammenfügst, diese automatisch zuschneiden und via Hilfslinien 50%/50% in die Mitte verschieben.

Wäre jetzt meine spontane Idee.
Cheers!

krachbumxingpeng Bewertung für diesen Artikel: 4/5
vor mehr als 4 Jahren

Vielen Dank für das tolle tutorial!
ich hab nur ein problem mein ring wackelt die ganze zeit kann ich dem des irgendwie abgewöhnen? Kann es sein dass beim Zuschneiden der ebene diese leicht verschoben wird?
Vielen Dank schon mal...
http://i40.tinypic.com/fk5nrr.gif

devvv Mitglied seit etwa 8 Jahren devvv 1422 Kommentare
vor mehr als 4 Jahren

Ist eine Premiere für gimpusers - gab nämlich noch garkein Tutorial das ne Animation als Resultat hatte ;)

Danke fürs Schreiben! Schwierigkeitsgrad wurde übrigens gesenkt!

redforce Mitglied seit etwa 8 Jahren redforce 230 Kommentare
vor mehr als 4 Jahren

Habe die Schwierigkeit auf 2/5 abgeändert, da es nicht so komplex ist. Trotzdem: Danke für das erste Tutorial für eine Animation auf gimpusers.de!

Nigel Mitglied seit mehr als 5 Jahren Nigel 32 Kommentare Bewertung für diesen Artikel: 4/5
vor mehr als 4 Jahren

4 Sterne fürs Tutorial, gefällt mir sehr gut. Und 5 Sterne für die lockere Art zu schreiben, das passt und macht auch zur Abwechslung mal beim Lesen Spaß.

Wünsch dir genug Geduld für weitere Tutorials und genug dicke Haut um solche armen Neider wie im ersten Kommentar einfach ignorieren zu können ;-)

Weiter so und Danke,

greetz Nigel

noname-gimp Bewertung für diesen Artikel: 3/5
vor mehr als 4 Jahren

Ich hab das Tutorial mal nachgebaut und habe überlegt wie man den effekt noch etwas realistischer rüberbringen kann...

Wahrscheinlich ist es etwas überzeugender den übergang von dem verdeckten Teil zum sichtbaren Teil noch weiche und länger zu machen.
Um das zu erreichen habe ich in einer extra Ebene einen Farbverlauf von schwarz nach transparent eingefügt und über Verzerren->Polarkoordinaten zu dem gewünschten Ergebnis gebracht.
Die Größe kann dann ganz einfach mit einer Kreisauswahl angepasst werden (Kreisauswahl - Auswahl invertieren - Entfernen).

noname-gimp Bewertung für diesen Artikel: 4/5
vor mehr als 4 Jahren

@Reitermaniac: Sieht recht interessant aus - zur abwechslucng mal wieder n animiertes Bild. Danke für die Mühe.

@noneed: Wenn dir das zu simpel ist dann würde ich an deiner Stelle einfach mal selber ein paar anspruchsvollere Tutorials schreiben.

Ich denke zwar das der Schwirigkeitsgrad hier etwas zu hoch angegeben ist, halte es aber dennoch für ein interessantes Tutorial aus den man mit ein paar eigenen ideen noch viel machen kann.

Reitermaniac Mitglied seit etwa 7 Jahren Reitermaniac 12 Kommentare
vor mehr als 4 Jahren

Um das Ergenis flüssung und nicht so ruckelnd sehen zu können, geht ihr am besten über "Bild speichern unter", weil es im Browser eigentlich nur einzelne Standbilder sind.

noneed
vor mehr als 4 Jahren

[Kommentar von gimpusers.de wegen Unsachlichkeit gelöscht]